Aktuelles rund ums Wetter
Werbung
Werbung


Schwall kalter Meeresluft polaren Ursprungs eingeflossen

Heute Vormittag setzen sich Auflockerungen vom Nordwesten bis in die mittleren Gebiete durch. Die längsten sonnigen Abschnitte gibt es im Umfeld der Küsten. Von Baden bis zur Lausitz bleibt es dagegen meist bedeckt und es fällt noch etwas Niederschlag, der sich bis zum Abend an den Alpenrand zurückzieht. Oberhalb etwa 700 bis 1000 m ist es Schnee. Die Temperatur steigt auf 3 bis 11 Grad. Der Wind weht meist schwach aus Nordwest bis Nordost.

In der Nacht zum Dienstag ist es im Süden und Osten meist stärker bewölkt, sonst klart der Himmel zum Teil auf. Gebietsweise bildet sich Nebel oder Hochnebel. In Südostbayern gibt es noch leichten Regen, der sich aber weiter abschwächt. In höheren Lagen fällt dort Schnee. Die Temperatur geht je nach Bewölkung auf 4 bis -3 Grad zurück. Gebietsweise kommt es zu leichtem Frost, im Norden und Westen verbreitet zu Frost in Bodennähe.

Am Dienstag ist es oft bedeckt oder durch länger andauernden Hochnebel oder Nebel trüb. Insbesondere im Norden und Westen kann sich dieser im Tagesverlauf auflösen und die Sonne kommt stellenweise zum Vorschein. In Baden-Württemberg fällt zeitweise Regen, sonst bleibt es trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 11 Grad. Es weht schwacher, teils mäßiger Wind um Ost.

In der Nacht zum Mittwoch ist es oft stark bewölkt. Nur vereinzelt klart der Himmel auf, dann bildet sich oft Nebel. Im Westen und Süden fällt örtlich etwas Regen, sonst ist es meist trocken. Die Tiefsttemperatur liegt zwischen 7 Grad an der See und um -1 Grad in höheren Lagen sowie an den Alpen.

Stand: 06.11.2017 / 07:34 Uhr
© Deutscher Wetterdienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Augabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.