Aktuelles rund ums Wetter
Werbung
Werbung


Kommende Nacht vielerorts Frost und Glättegefahr

Die Niederschläge ziehen sich aber allmählich Richtung Schweiz zurück. An den Westalpen fällt bis zum Abend noch etwas Schnee, sonst ist es in der zweiten Tageshälfte bereits meist trocken. Die Sonne zeigt sich vor allem östlich der Elbe sowie in Ostbayern. Die Temperaturen liegen bei 0 Grad im Süden und im Bergland, sonst zwischen 2 und 6 Grad mit den höchsten Werten an Niederrhein und Nordsee. Der Wind weht schwach aus unterschiedlichen Richtungen.In der Nacht zum Dienstag ist es im Osten teils aufgelockert bewölkt, dort kann sich örtlich Nebel bilden. Im restlichen Land überwiegen Wolken, aus denen im Nordwesten etwas Sprühregen fällt, an den Alpen etwas Schnee. Sonst bleibt es abgesehen von örtlich leichtem Schneegriesel meist trocken. Die Temperatur sinkt im Nordwesten auf 3 bis 0 Grad, sonst tritt verbreitet Frost auf mit Werten zwischen 0 und -6 Grad. In den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen kann es mit Werten um -9 Grad noch etwas kälter werden. Gebietsweise muss mit Glätte gerechnet werden!

Am Dienstag ist es meist bedeckt und es fällt bevorzugt in der Nordhälfte des Landes zeitweise etwas Regen oder Sprühregen. Am Alpenrand schneit es. Dabei ist es nasskalt mit Höchstwerten zwischen 0 und 5 Grad, im Nordwesten etwas milder mit bis zu 7 Grad. Es weht ein schwacher, an der Nordsee mäßiger Westwind.
In der Nacht zum Mittwoch bleibt es meist bedeckt. Vielerorts fällt Niederschlag, in der Nordhälfte meist als Regen, in den östlichen Mittelgebirgen sowie im Süden als Schnee. An den Alpen sind bis 10 Zentimeter Neuschnee möglich. Die Temperatur sinkt im Osten und Süden auf 0 bis -5 Grad, im Norden und Westen bleibt es mit 5 bis 0 Grad meist frostfrei.

Stand: 18.12.2017 / 09:09 Uhr
© Deutscher Wetterdienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Augabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.