Aktuelles rund ums Wetter
Werbung
Werbung


In der Nacht zum Dienstag im Westen und Nordwesten Schauer

In der Nacht zum Dienstag gibt es im Westen und Nordwesten weitere Schauer, im Nordseeumfeld auch kurze Gewitter. Am Alpenrand fällt gebietsweise etwas Regen. Sonst bleibt es bei aufgelockerter Bewölkung weitgehend trocken. Die Temperatur geht auf Werte zwischen 14 bis 6 Grad zurück.

Am Dienstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und im Tagesverlauf kommt es wiederholt zu Schauern und auch kurzen Gewittern mit Graupel. Daneben gibt es auch kurze sonnige Abschnitte. Nach Osten sind diese länger und die Schauer seltener. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 und örtlich 20 Grad. Der West- bis Südwestwind weht mäßig, im Bergland und an der See auch frisch. Dort sind wie auch in den Gewittern starke bis stürmische Böen möglich.

In der Nacht zum Mittwoch klingen die Schauer zumeist ab und die Wolkendecke lockert vorübergehend stärker auf. Später ziehen von Westen und Nordwesten erneut dichte Wolken mit Regen auf, die zum Morgen die Mitte erreichen. Dazu nimmt auch der Wind im Westen und Nordwesten wieder spürbar zu mit ersten starken bis stürmischen Böen aus Süd bis Südwest. An der Nordsee und auf den Bergen sind Sturmböen und erste schwere Sturmböen zu erwarten. Die Temperatur sinkt auf 12 bis 6 Grad.

Stand: 11.09.2017 / 18:53 Uhr
© Deutscher Wetterdienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Augabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.