Aktuelles rund ums Wetter
Werbung
Werbung


An den Alpen schneit es in Staulagen

Heute Früh schneit es im Stau der Alpen zeitweise. Ansonsten gibt es vor allem in den Mittelgebirgen noch einzelne Schauer, oberhalb von etwa 200 bis 500 m als Schnee. Im Norden ist es teils gering bewölkt, dort bleibt es meist trocken. Die Frühwerte liegen an den Küsten bei auflandigem Wind um 8, sonst zwischen +5 und -1 Grad. Streckenweise kann es glatt werden.

Tagsüber gibt es vor allem in den Mittelgebirgen im Süden und Osten des Landes noch weitere Schauer, oberhalb von etwa 400 bis 600 m als Schnee. An den Alpen schneit es in Staulagen noch für längere Zeit. Ansonsten lockern die Wolken auch mal stärker auf, vor allem im Norden und Westen scheint länger die Sonne und es gibt kaum mehr Schauer. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 3 Grad im Alpenvorland und 9 Grad im Nordwesten, in den höheren Mittelgebirgslagen und an den Alpen nur um 0 Grad. Der nordwestliche Wind weht zunächst noch mäßig, lässt dann aber mehr und mehr nach.

In der Nacht zum Dienstag schneit es an den Alpen anfangs noch zeitweise. Sonst ist es unterschiedlich bewölkt, teils auch klar und meist trocken. Im Nordwesten werden die Wolken wieder dichter, morgens kann es im Nordseeumfeld etwas regnen. Die Luft kühlt auf 5 Grad an der Nordsee und bis -4 Grad in einigen Mittelgebirgstälern ab. Vor allem im Bergland kann es glatt werden.

Am Dienstag weiten sich dichte Wolken und leichter Regen auf die Nordhälfte aus. Ansonsten bleibt es unterschiedlich bewölkt und meist trocken, vor allem im Südwesten scheint auch zeitweise die Sonne. Die Temperaturen steigen auf 4 Grad im Südosten und 10 Grad an der Nordsee. Der Wind weht meist nur schwach bis mäßig, an der Küste in Böen auch frisch bis stark und kommt aus West bis Südwest.

In der Nacht zum Mittwoch bleibt es im Norden und in der Mitte meist stark bewölkt, Regen fällt aber kaum. Im Süden ist es aufgelockert bis gering bewölkt, wobei sich häufig Nebel bildet. Es kühlt auf 9 Grad im Nordwesten und bis -4 Grad am Alpenrand ab.

Stand: 13.11.2017 / 04:50 Uhr
© Deutscher Wetterdienst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Augabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.